Messtechnik / Laborgeräte
  Prozesstechnik
  Stromversorgungen
  Dienstleistungen
 Produkte< /td> Home
Eigensichere Stromversorgung 17-4911-

Besonderheiten:
  • Bescheinigte, sichere galvanische Trennung
  • Netz: Gleich- oder Wechselstrom
  • Verschiedene, angepasste Strom- und Spannungsbegrenzungen im eigensicheren, geprüften Versorgungsstromkreis
  • Wesentliche Reduktion von Kosten und Zeit bei der Ex-Geräteentwicklung
  • Dauerkurzschlussfest und grösstmögliche Volumenleistung
  • Hohe Qualität: MTBF= 400'000 h

Beschreibung:

Für eigensichere Kreise gilt, dass Sie eine bescheinigte, sichere, galvanische Trennung vom Versorgungsnetz besitzen. Entsprechend der Definition der Eigensicherheit nach EN50 020 muss auch der mögliche Kurzschlussstrom und die Leerlaufspannung auf bestimmte, vorgeschriebene, zulässige Werte begrenzt werden.

Dies bedeutet, dass jede eigensichere Stromversorgung, welche in einem Ex- Gerät eingesetzt werden soll bzw. welche für die Versorgung eines Ex-Gerätes vorgesehen ist, eine sehr umfangreiche, zeit- und kostenaufwendige Prüfung zu bestehen hat.

Diese Prüfung kann ganz oder teilweise mit der hier vorliegenden Reihe von eigensicheren Stromversorgungen entfallen.

Die eigensichere Versorgungsspannung ist stabilisiert und besitzt ein kleines Toleranzband.

Alle Speisebausteine sind gleich gross und unterscheiden sich nur durch die Ausgangsdaten von Spannung und Strom.

Der Speisebaustein besteht aus einem Trafo für Wechselspannungsnetze oder einem DC- Wandler für Gleichspannungsnetze. Die sekundärseitig verfügbare Spannung wird gleichgerichtet, gesiebt und stabilisiert. Anschliessend erfolgt die Strom- und Spannungsbegrenzung. Die Strombegrenzung ist entsprechend der Werte rein ohmsch oder mit einer Elektronik vorgenommen.

Verwendet wird der Speisebaustein zur eigensicheren Energieversorgung von Messumformern oder anderen Geräten.


Downloads:

Datenblatt (PDF-Dokument, 0.1MB)